Marketing & Werbung

Ziele sind Patienteninformation und -gewinnung. Ärzte betreiben Marketing vor allem im Internet. Das ist das Ergebnis der Studie "Ärzte im Zukunftsmarkt Gesundheit 2011" der Stiftung Gesundheit. Für rund zwei Drittel (64,6 Prozent) der Ärzte, Zahnärzte und Psychologischen Psychotherapeuten sind die Homepage und Einträge in Online-Suchverzeichnisse das wichtigste Marketing-Instrument.

Die Bundesregierung setzt sich dafür ein, dass das barrierefreie Reisen in der gesamten touristischen Leistungskette verankert wird. Ernst Burgbacher, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und Beauftragter der Bundesregierung für Mittelstand und Tourismus, gab im Rahmen des Tourismusgipfels des Bundesverbandes der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) den Startschuss für ein Projekt zur "Entwicklung und Vermarktung barrierefreier Angebote und Dienstleistungen im Sinne eines Tourismus für Alle in Deutschland".

Im Rahmen der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung hat heute im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie die Veranstaltung "Fokus Handwerk" stattgefunden. Gemeinsam mit maßgeblichen Branchenvertretern wurden das wirtschaftliche Potenzial und die Handlungsperspektiven für die Zukunft des kulturwirtschaftlichen Handwerks in den Blick genommen. Ein besonderer Schwerpunkt der Veranstaltung war die Vorstellung einer Studie zum Thema "Das Handwerk in der Kultur- und Kreativwirtschaft".

Für die zuverlässige, effiziente und wirtschaftliche Filterung flüssiger Medien liefert Bormann & Neupert jetzt Filterbeutel aus innovativen Materialien in allen handelsüblichen Abmessungen und Filterfeinheiten sowie zahlreiche Sonderausführungen. Für eine optimale Produktqualität und zum Schutz von Anlagen und Maschinen sind zuverlässige Filterbeutel in vielen industriellen Bereichen unverzichtbar.

Wie schnell bekommen neue Patienten einen Termin beim Arzt? Fast die Hälfte der Ärzte (44,8 Prozent) gibt an, ihnen innerhalb von zwei Werktagen einen Termin anbieten zu können. Patienten bis zu zwei Wochen auf einen Facharzttermin warten zu lassen, sehen zwei von drei Ärzten (66,6 Prozent) problematisch. Wartezeiten durch Strafzahlungen zu verkürzen lehnen fast alle Mediziner (95,2 Prozent) ab.

Foto: aboutpixel.deNiedergelassene Ärzte reduzieren ihre Sprechstunden am Wochenende. Das hat eine Analyse der ArztData GmbH ergeben. Von 2006 bis 2008 stieg der Anteil der Ärzte mit Samstags-Sprechstunden noch von 5,3 auf 5,7 Prozent - in 2010 fiel er jedoch auf 4,9 Prozent ab. Der Medizinklimaindex (MKI), den die GGMA Gesellschaft für Gesundheitsmarktanalyse mbH zweimal jährlich analog zum Geschäftsklimaindex des IFO Instituts erhebt, ist seit Beginn der Erhebung durchweg negativ. 

Die Erfüllung der Kundenerwartungen ist die Prämisse für den zukünftigen Markterfolg von Unternehmen im Service. Ein Kunde entscheidet sich unter Wettbewerbsbedingungen stets für den Anbieter, der ihm den höchsten, von ihm tatsächlich wahrgenommenen Nutzen bietet. Dieses Gesetz beschreibt den Kundennutzen.

Das Praxis-Logo als Markenzeichen - Knapp 1/ 3 der niedergelassenen Ärzte verwendet bislang ein Praxis-Logo. Ziel seines Einsatzes ist, potentiellen und tatsächlichen Patienten – und bei Fachpraxen den zuweisenden Ärzten - eine visuelle Identifizierung zu bieten bzw. eine Differenzierung zu anderen Praxen zu erreichen. Wird das Logo gesehen – so das Konzept - soll auch ohne Angabe des Praxisnamens die Praxis direkt assoziiert werden. In seiner Funktion ist das Praxis-Logo ein Marken- und Gütezeichen der Praxis und muss in seiner Gestaltung auf den speziellen Charakter der Dienstleistung abgestellt werden.

Nach Markteintritt vor genau einem Jahr zieht MWS-Buchhaltungsservice Bilanz und blickt auf eine äußerst positive Geschäftsentwicklung zurück mit mittel- und langfristig großem Wachstumspotenzial im deutschen Markt. Im Zuge der erfolgreichen Entwicklung hat der Buchhaltungsserviceanbieter sein Team am Firmensitz Tutzing etabliert und die Serviceleistungen in Oberbayern wie auch bundesweit ausgebaut und ist mit zeitgemäßen und innovativen Lösungen im Bereich Buchhaltungsservice weiterhin auf Erfolgskurs.

Die beste Methode, neue Patienten in die Praxis zu locken, ist es, ihnen die Tür zu öffnen. Dies können Ärzte im wahrsten Sinne des Wortes mit einem "Tag der offenen Tür" tun. Gut ist es, hierfür einen konkreten Aufhänger zu haben, zum Beispiel renovierte Praxisräume, ein neues Gerät für spezielle Behandlungen oder ein Praxisjubiläum. Dies bietet Ärzten die Gelegenheit, sich, ihr Team und ihre Praxisleistung vorzustellen.