Marketing & Werbung

Foto: pixelquelle.deFrüher waren sie die Götter in Weiß - heute ist ihr Ruf angeschlagen und viele fürchten um ihre Zukunft. Die Ärzte durchleben wie kaum eine andere Berufsgruppe derzeit eine Struktur- und Identitätskrise. Manche haben bereits erkannt, dass der Wandel längst begonnen hat - und dass der genügsame Patient immer mehr zum anspruchsvollen Kunden wird.

Foto: pixelquelle.deFast die Hälfte der Arzt-Homepages in Deutschland hat rechtliche Mängel. Das hat eine bundesweite Stichprobe der Stiftung Gesundheit ergeben. Bei 45,1 Prozent etwa genügte das Impressum nicht den Anforderungen des Telemediengesetzes oder fehlte völlig.

Foto: aboutpixel.deTrotz des jüngsten "Kittelurteils" des Bundesgerichtshofs (BGH) bleiben zahlreiche Restriktionen in der Werbung für Ärzte und Krankenhäuser bestehen. Darauf hat die Vorsitzende des Vereins der Medizinrechtsanwälte, Dr. Britta Specht, Lübeck, hingewiesen.

Die neue Stuttgarter Medizinmesse TopClinica hat weitere Unterstützung gewonnen. Spectaris, der Deutsche Industrieverband für optische, medizinische und mechatronische Technologien e.V. ist fachlicher Träger der Veranstaltung.

Foto: aboutpixel.deQualität im Netz zahlt sich aus. So sind Print- und TV-Portale im direkten Vergleich zu Service-Portalen gleich in doppelter Hinsicht erste Wahl für Internetnutzer ab 14 Jahren - und zwar sowohl als Content-Angebot wie als Werbeumfeld.

Patienten vertrauen ihrem Arzt, doch sie verstehen ihn nicht immer. Das können Ärzte aber durchaus ändern. Das hat eine vom AOK-Bundesverband unterstützte Studie ergeben, die am Dienstag (27. Februar) auf einer Fachtagung zum Thema Arzt-Patient-Kommunikation in Frankfurt vorgestellt wurde.

Im Gesundheitssektor sind turbulente Umbrüche und Erneuerungen in vollem Gange - unstrittig aber ist, dass hieraus eine gestärkte und gewachsene Gesundheitsbranche hervorgehen wird. Der Megatrend Wellness - vom Jogging-Schuh über Aerobic-Kurs und Rückenschule bis zum Bio-Salat - selbst finanziert und von den Krankenkassen nur zögerlich mit Prävention und Reha unterstützt, ist eine der wesentlichen Triebkräfte der positiven Entwicklung.

Die Rheinische Fachhochschule Köln und das Institut für Medizin-Ökonomie & Medizinische Versorgungsforschung vergaben die RFH-Hospital-Innovation-Preise 2008. Den ersten Preis im Wettbewerb um den RFH-Hospital-Innovation-Preis 2008 erhielt die Uniklinik Köln für die Entwicklung und erfolgreiche Durchführung einer neuen, alternativen ärztlichen Organisations- und Versorgungsstruktur in der Klinik und Poliklinik für Neurologie.

Insgesamt fünf Arztpraxen erhielten jetzt den Stallergenes-Förderpreis 2008. Ausgezeichnet wurden bewährte oder innovative Konzepte, die erfolgreiches Patienten- und Therapiemanagement in der spezifischen Immuntherapie im Praxisalltag ermöglichen.

Die Marketingverantwortlichen sehen sich nach einer Erhebung des Beratungshauses Altran CIS mehrheitlich einem verstärkten Erfolgsdruck ausgesetzt. Gleichzeitig erkennen sie größtenteils aber auch deutliche Möglichkeiten, in ihren Maßnahmen bisher ungenutzte Optimierungspotenziale zu aktivieren und dadurch die ertragsfördernden Effekte zu steigern.