Seiten

Neue Funktionen führen zu deutlichen Effizienzsteigerungen. Die inubit AG, führender Anbieter für ganzheitliches Business Process Management (BPM), kündigt heute die Verfügbarkeit des neuen Release 5.3 der inubit BPM-Suite an. Die Entwicklung der neuen Version steht ganz im Zeichen einer noch effizienteren Gestaltung und Implementierung von Unternehmensprozessen.

 Der Hauptnutzen von BPM, Prozesse agil und flexibel managen sowie automatisieren zu können, gelingt umso besser, je durchgängiger und effizienter bereits die Konfiguration der zugrundeliegenden BPM-Suite ist. Das Release 5.3 der inubit BPM-Suite wurde daher um zahlreiche, effizienzsteigernde Funktionen erweitert: Beispielsweise können Prozesse einfacher fachlich modelliert und technische Workflows direkt aus den Prozessmodellen heraus generiert werden. Zudem wurden die Simulations-Möglichkeiten deutlich erweitert und mit den SOA Maps ein neuer Diagrammtyp eingeführt. Dabei legt inubit wie gewohnt großen Wert auf Standardkonformität und Offenheit des Systems. So unterstützt das Release 5.3 den neuen BPMN 2.0-Standard und stellt Möglichkeiten für den erweiterten Export und Import von Prozessmodellen zur Verfügung.

Anzeige

Effiziente Prozessmodellierung und automatische Generierung

Um Geschäftsprozesse einfacher modellieren zu können, steht nun ein grafisches Kontextmenü zur Verfügung. An allen Elementen werden nur die Elemente zur Auswahl gegeben, die im aktuellen Kontext sinnvoll nutzbar sind. Für die Erhöhung der Effizienz bei der Prozessautomatisierung können aus den Prozessmodellen heraus direkt ausführbare, technische Workflows generiert werden. Diese Generierung wird über die Verwendung konfigurierbarer Vorlagen ermöglicht. Auch XML-Schemas von modellierten Geschäftsobjekten können generiert werden. Die Erzeugung der gesamten Persistenzschicht sowie der CRUD-Zugriffsdienste (Create, Read, Update und Delete) sind hierbei inbegriffen.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv