Krankendienste

Eine Beratung und Betreuung durch eine Pflegeagentur wird auch in Wien immer wichtiger, auch wenn es um das Thema „Betreuung zu Hause“ geht. Die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Wien und gesamt Österreich steigt stetig an und wird sich in den nächsten Jahren weiter nach oben entwickeln.

Neue Studie zeigt Konzepte und Lösungswege für Gesundheitsnetzwerke: Innovative Netzwerkkonzepte ersetzen mittlerweile vielfach das sektorale und eher zunftartig ausgeprägte Gesundheitswesen. Das Gesundheitssystem mit seinen gesetzlich gewollten Tayloristischen Spezialisierungen eignet sich kaum noch die zunehmend komplexer werdenden Probleme zur Sicherstellung einer finanzierbaren Gesundheitsversorgung, insbesondere auf dem Lande, zukunftssicher und nachhaltig alleine zu gestalten.

Bild: T. NiesallaMichael Hartmann, Senior Consultant bei QM BÖRCHERS. CONSULTING + und Pflegeexperte erklärt das Strukturmodell und die Pflegestärkungsgesetze. Die Pflege in Deutschland wandelt sich. Nicht rasant, dafür aber kontinuierlich. Die Pflegestärkungsgesetze I und II sowie das Strukturmodell sind die Eckpfeiler der auch als „Pflegereform“ bezeichneten großen Reorganisation. Vor allem die Umsetzung des Strukturmodells zur Entbürokratisierung der Pflegedokumentation erfordert für viele Pflegeeinrichtungen eine professionelle Beratung, sowie Schulungen der Pflegefachkräfte im Umgang mit der neuen Dokumentationsform, so Experte Michael Hartmann.

Während der nun vorliegende Gesetzesentwurf zur anstehenden Krankenhausreform erhebliche neue Anforderungen an die Kliniken formuliert, fehlt vielen Krankenhäusern schon heute das Personal, um überhaupt den normalen Behandlungs- und Pflegealltag zu meistern. So sehen sich 23 Prozent der deutschen Kliniken nur bedingt bis gar nicht in der Lage, dem Mangel an Ärzten, Pflegepersonal oder auch in der Verwaltung noch zu begegnen.

In den Verhandlungen über die Restrukturierung der Dienstleistungsbereiche der Regio Kliniken haben die Geschäftsführung und der Betriebsrat der Regio Kliniken GmbH heute einen Abschluss erzielt. Über die Eckpunkte sind heute Aufsichtsrat, Gesellschafter und Mitarbeiter des Unternehmens informiert worden. Die Regio Kliniken befinden sich seit mehr als zehn Jahren in einer wirtschaftlich angespannten Situation.

Weißer Hautkrebs offiziell als Berufskrankheit anerkannt. Zum 1. Januar 2015 wurden bestimmte Formen des so genannten weißen Hautkrebses, die durch Sonneneinstrahlung verursacht werden, auf Empfehlung des wissenschaftlichen Beirats „Berufskrankheiten“ beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales in die Berufskrankheiten-Verordnung aufgenommen. Arbeitskleidung mit UV-Schutz stellt einen effektiven Schutz gegen den Hautkrebs durch Sonneneinstrahlung dar.

Die Freude war groß bei Xundland-Netzwerkern, als bekannt wurde, dass das Beiratsmitglied des Netzwerks Prof. Dr. Horst Kunhardt vom Institut für angewandte Gesundheitswissenschaften und zuständig für die beiden Standorte der TH Deggendorf (THD) in Pfarrkirchen und Metten nun zum Vizepräsidenten für Gesundheit der THD ernannt wurde. Das Netzwerk, das die Europa-Hochschule in Pfarrkirchen, die mit den Studienfeld Gesundheit im Oktober 2015 an den Start geht, massiv unterstützt, sieht die Gründung als Meilenstein für die gesamte (Gesundheits-)Wirtschaft in der Gesundheitsregion Xundland.

Kuratorium perfekter Zahnersatz: Festsitzender Zahnersatz kann selbst für 85-Jährige geeignete Therapie sein – Zahnarzt berät bei chronischen Erkrankungen. Implantate – ja oder nein? Vor allem Menschen in der zweiten Lebenshälfte sind bei diesem Thema oft verunsichert. „Eine Altersgrenze nach oben gibt es für die künstlichen Zahnwurzeln nicht“, sagt dazu Professor Hans-Christoph Lauer, Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats des Kuratoriums perfekter Zahnersatz (KpZ). 

Im Rahmen des Picker Forum am vergangenen Donnerstag verlieh das Picker Institut erstmals den Picker Award – Geburtshilfe an die elternfreundlichsten Geburtskliniken Deutschlands. Zudem wurde ein Ranking der Top 10 Geburtskliniken veröffentlicht, die auf Basis von Erfahrungen der dort betreuten Mütter bewertet wurden.

Das Barbaraneum in Bochum verzeichnet in den vergangenen Jahren eine Zunahme an Bewohnern, die mit psychischen Erkrankungen bereits vorm Eintritt des Rentenalters auf stationäre Hilfe angewiesen sind. Deshalb widmet sich das Haus verstärkt dem Ansatz der reaktivierenden Pflege: Dabei werden Pflegebedürftige unter Anleitung zurück ins Leben geführt und verloren gegangene Fähigkeiten reaktiviert. Unterstützend dazu richtete das Pflegeheim einen „Wellness“-Raum ein, der jetzt offiziell eröffnet wurde. Behandlungen wie Fußmassagen, Aroma- und Klangtherapien sprechen die Bewohner emotional an und helfen, einen besseren Zugang zu den Pflegebedürftigen zu finden.