Seiten

In den Verhandlungen über die Restrukturierung der Dienstleistungsbereiche der Regio Kliniken haben die Geschäftsführung und der Betriebsrat der Regio Kliniken GmbH heute einen Abschluss erzielt. Über die Eckpunkte sind heute Aufsichtsrat, Gesellschafter und Mitarbeiter des Unternehmens informiert worden. Die Regio Kliniken befinden sich seit mehr als zehn Jahren in einer wirtschaftlich angespannten Situation.

Um das Unternehmen finanziell auf eine solide Basis zu stellen und damit die Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten, soll der sogenannte Dienstleistungsbereich – etwa die Küche, die Reinigung oder der Technische Dienst – neu geordnet werden.

Anzeige

Die Neuordnung sieht vor, dass die Leistungen in den Servicebereichen vom 1. Juli an durch Dienstleistungsgesellschaften der Sana Kliniken AG oder externe Dienstleister erbracht werden sollen. Der Dienstleistungsbereich bei den Regio Kliniken wird geschlossen. Dadurch fallen bei der Regio Kliniken GmbH direkt 140 Arbeitsplätze weg. Die Arbeitsverhältnisse werden unter Berücksichtigung des rechtlichen Rahmens beendet.

Um Härten für die Betroffenen abzufedern, haben Geschäftsführung und Betriebsrat in den Verhandlungen über einen Sozialplan, Interessensausgleich und eine zusätzliche Betriebsvereinbarung eine Reihe von Maßnahmen vereinbart.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv