Seiten

So vermeiden Sie Schadstoffe beim Spielzeugkauf

Wer beim Spielzeugkauf mit offenen Augen durch die Läden geht, kann das Risiko bezüglich schadstoffbelasteten Spielzeugen leicht reduzieren. Drei Tipps haben wir daher für Sie zusammengefasst.

1. Verarbeitungsfehler

Wenn bereits mit dem bloßen Auge Verarbeitungsfehler erkennbar sind, weist dies auf einen minderwertigen Herstellungsprozess hin! Bitte Abstand vom Kauf nehmen!

2. Kein Spielzeug mit Lack

Kaum zu glauben, aber wahr: Plastikspielsachen sind in der Regel besser als das meist lackierte Holz. Im Lack befinden sich oft zahlreiche Schadstoffe die gesundheitsgefährdend sein können.

3. Wie ist der Geruch?

Auch wenn es erst mal seltsam erscheint: Riechen Sie an Spielzeugen und vertrauen Sie Ihrer Intuition. Schadstoffbelastetes Spielzeug stinkt regelrecht nach Chemie und sollte am besten umgangen werden.

Für weitere Informationen zum Spielzeugkauf finden Sie einen entsprechenden Ratgeber unter http://ots.de/HhHie. Verbraucherportal fordert 'Null-Toleranz-Haltung' in Bezug auf schadstoffbelastete Baby- und Kleinkindprodukte.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv