Seiten

Bei der umfassenden Renovierung des Naturhotels  Tannerhof am Fuße des Wendelsteins mussten die Anforderungen der DIN 18040 eingehalten werden. In diesem Rahmen wurden beispielsweise einzelne Gebäude oder Gebäudeteile auf einer Ebene miteinander verbunden und teilweise mit Aufzügen ausgestattet. Um jedem Hotelgast – ob mit oder ohne Behinderung – einen uneingeschränkten Zugang nach draußen zu ermöglichen, ließ das Hotel bei 45 Terrassen- und Balkontüren schwellenlose Durchgänge einbauen, dank derer sogar die sonst übliche Zwei-Zentimeter-Schwelle entfällt. Möglich ist dies mit der patentierten Magnetdoppeldichtung der Alumat Frey GmbH, einem Nullschwellen-System.

Da im Naturhotel Tannerhof das Zusammenspiel von Innen- und Außenraum eine große Rolle spielt, war es den Bauherren und Planern bei der umfangreichen Sanierung besonders wichtig, die Durchgänge der neuen beziehungsweise umgebauten Terrassen- und Balkontüren barrierefrei zu gestalten. Gerade die große Terrasse mit Blick auf den Wendelstein und der umlaufende Laubenbalkon der Alten Tann, sollten für alle Gäste – mit und ohne Behinderung – bequem zu erreichen sein. Deshalb wurden die Türen nicht nur schwellenlos gestaltet, sondern zusätzlich gemäß den neuen DIN-Vorgaben verbreitert.     

Insgesamt 70 Meter schwellenlose Durchgänge wurden im Tannerhof geschaffen. Doch um das Hotel auch in anderen Bereichen barrierefrei zu gestalten, war weit mehr erforderlich. Das Haupthaus, die so genannte Alte Tann, sollte mit dem etwas tiefer gelegenen Badehaus verbunden werden. Dazu wurde im hinteren Teil der Alten Tann ein Anbau errichtet, von dem aus nun eine Orangerie als Verbindungsbau zum Badehaus führt.

Anzeige

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv