Seiten

Die Hunsrück-Region erhält im Rahmen des Wettbewerbs „Regionalentwicklung Hunsrück“ erneut Unterstützung vom Wirtschaftsministerium. So soll ein regionales Camp zur Berufsorientierung für Jugendliche eingerichtet werden, der Ausbau der Bio-Energiedörfer weitergehen und eine Photovoltaik-Anlage inklusive Speicher für den Kindergarten Morbach errichtet werden. Diese Ideen haben die Kreisverwaltung sowie die Verbands- und Ortsgemeinden aus dem Hunsrück selbst entwickelt und wurden als Sieger-Projekte des Wettbewerbs ausgewählt. Wirtschaftsministerin Eveline Lemke fördert diese Vorhaben jetzt mit rund 92.000 Euro.

„Wir wollen die Region auch jenseits des Flughafen Hahn voranbringen – und das frühzeitig und nachhaltig. Wir müssen jetzt investieren, damit die Unternehmen im Hunsrück auch in zehn Jahren noch geeignete Auszubildende und Mitarbeiter finden. Gleichzeitig brauchen die Kinder und Jugendlichen im Hunsrück Perspektiven. Ihnen möchten wir zeigen, welche Möglichkeiten sie in ihrer Region haben – zum Arbeiten, zum Studieren und auch in der Freizeit“, sagte Lemke.

Anzeige

Die Fördergelder sind dazu da, zunächst die Machbarkeit des mehrwöchigen Regio-Camps für Berufsausbildung in der Region zu prüfen. Außerdem werden in vier Ortsgemeinden Konzepte zur energetischen Sanierung erstellt, um die Entwicklung hin zum Bio-Energiedorf zu prüfen. Zudem wird Geld für den Bau einer Solaranlage verwendet, der das Nahwärmenetz des Kindergarten Morbach erweitern soll.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv