Seiten

Foto: photocase.deDeutschland & Tschechien viel billiger als Schweiz. In diesen Tagen beginnt die Hauptsaison in Europas Ski-Hochburgen. Wo die Skifans am günstigsten die Piste hinunter brettern und wo es eine finanzielle Schlitterpartie wird, das wurde auf 29.098 Pistenkilometer in 488 Skigebieten aus 155 der attraktivsten europäischen Skiregionen untersucht. Berücksichtigt wurden elf Länder: Deutschland, Schweiz, Österreich, Italien, Frankreich, Liechtenstein, Tschechien, Slowakei, Norwegen, Finnland & Schweden.

Im Test interessierten folgende Kriterien: Wie teuer sind Tages- und Wochentickets, Saisontickets, Familientickets oder Rentnertickets? Die Unterschiede sind gigantisch. So kostet je nach Skigebiet beispielsweise ein Familienticket zwischen 231 und 853 Euro pro Woche. Darin sind noch nicht einmal die Anreise und das Hotel enthalten. Vergleichen lohnt sich also in jedem Fall!

Skipass-Tageskarten – schwanken zwischen 14 und 49 Euro

Wer nur wenige Tage Ski fahren möchte, für den sind in der Regel Skipass-Tagestickets ideal.Je nach Region kostet das Skipass-Tagesticket zwischen 14 Euro auf der Schwäbischen Alp in Deutschland und 49 Euro in Norwegen in Hemsedal – ein Unterschied von 250 Prozent pro Tag! Besonders in Hemsedal bezahlt man den „In-Faktor“. Es gilt als Norwegens Top-Destination Numero Eins. Vom Skifahren über Schlittenhund-Touren, Ausfahrten mit dem Snow-Mobil bis hin zu abendlichen Diskotheken-Ausflügen ist alles drin. Doch solche Dinge sind auch auf der Schwäbischen Alp häufig möglich…Ähnlich teuer wie in Hemsedal ist es in Norwegen beispielsweise in Tryvann Vinterpark und Norefjell. Im Durchschnitt kostet auf Europas Skipisten das Tagesticket 34,30 €.

Anzeige

Neben den klassischen deutschen Skigebieten wie den Bayerischen Alpen (oder, sofern das Wetter mitspielt, dem Erzgebirge) denken viele Skifans reflexartig an Österreich oder die Schweiz. Was viele vergessen: Es gibt in Europa auch andere sehr attraktive Skigebiete – die bezahlbar sind. Denn: Günstig ist die Schweiz beispielsweise nicht. Sie gehört nach Norwegen zu Europas zweitteuersten Skigebieten. Pro Tag und Person sind dort rund 39 Euro fällig.

Überraschend folgt auf Platz Drei der teuersten europäischen Ski-Destinationen Italien – mit durchschnittlich 38 Euro pro Tag für einen Skipass. Damit ist das Stiefelland sogar teurer als Schweden (37 €). Nicht günstig sind auch Liechtenstein (36 €; Platz Fünf), Österreich (35 €, Platz Sechs), Frankreich (31 €, Platz Sieben) und Finnland (31 €; Platz Acht). Deutschland gehört mit dem Platz Neun (22 €) zu den günstigsten europäischen Ski-Ländern. Damit bewegen sich Deutschlands Skigebiete vom Erzgebirge in Sachsen bis hin zu den Bayerischen Alpen im Schnitt auf einer Ebene mit der Slowakei (21 €) oder Tschechien (17 €). Dennoch sollte man sich von den Länderschnitten nicht irritieren lassen. So gibt es beispielsweise in Österreich von sehr teuer bis günstig nahezu alle Preiskategorien. Das ist aber nicht in jedem Land so. Beispiel: Schweiz: Hier sind fast alle Skigebiete eher hochpreisig.

Die teuersten Skiregionen in Europa sind pro Land (Durchschnittspreise)

Platz 1: Hemsedal – Norwegen, 49 Euro pro Tag und Person
Platz 2: Graubünden – Schweiz, 47 Euro
Platz 3: Ischgl – Österreich, 46 Euro
Platz 4: Skistar / Are – Schweden, 42 Euro
Platz 5: Venetien – Italien, 42 Euro
Platz 6: Savoyen – Frankreich, 39 Euro
Platz 7: Pälkäne – Finnland, 39 Euro
Platz 8: Oberland – Liechtenstein, 36 Euro
Platz 9: Allgäu – Deutschland, 27 Euro
Platz 10: Nízke Tatry – Slowakei, 25 Euro
Platz 11: Riesengebirge – Tschechien, 21 Euro

Besonders überrascht hat, dass Skiparadiese in Deutschland in Europa zu den günstigsten gehören. Vier von fünf untersuchten Skiregionen bieten Preise weit unter den ausländischen Konkurrenten an. So ist die Schwäbische Alb zwei Mal günstiger als Norwegen. Auch in der Röhn-Region (15,00 €) und im Erzgebirge (15,67 €) kann man sich billig die Piste hinauf befördern lassen und wieder herunter fahren. Fast gleichauf liegen die tschechischen Regionen: Im erzgebirgischen Krušné hory kostet ein Tag lediglich 14 €, im Altvater- oder Isergebirge jeweils nur 16 €. Obgleich in Österreich die teuersten Skigebiete der Welt liegen, gibt es auch dort Pisten die durchaus bezahlbar sind: Weyregg am Attersee (15,00 €), Kirchschlag bei Linz (15,50 €) oder Lunz am See (17,00 €).

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv