Seiten

Mehr als die Hälfte der Hotelreklamationen beziehen sich auf mangelnde Sauberkeit der Zimmer oder der Anlage – zu diesem Ergebnis kam vor zwei Jahren das Leipziger Institut für empirische Forschung. Die Ansprüche der Gäste sind, auch aufgrund der  gewachsenen Reisefreude, seitdem noch weiter gestiegen, dessen sind sich Experten sicher. „Mit der zunehmenden Mobilität werden auch die Herausforderungen für Hotelbetreiber immer höher“, sagt etwa Dr. Andreas Schmidt, Leiter der Abteilung Function & Care an den Hohenstein Instituten.

Ihre Bettwäsche vertrauen die  meisten Hotels professionellen Reinigungen an, eine gründliche Bearbeitung der Decken und Kissen indes ist weitaus aufwändiger. Einige Hotels greifen daher auf spezialisierte Fachgeschäfte zurück, um die Federn und Daunen regelmäßig  reinigen und desinfizieren zu lassen.<hr id="system-readmore" />„Um eine wirklich saubere Bettausstattung vorweisen zu können, empfiehlt es sich, die Daunendecken alle sieben und die Kissen alle zwei bis drei Jahre intensiv reinigen zu lassen“, erklärt Lutz Braun. Vor rund zehn Jahren hat sich der Geschäftsführer des Bettenhauses Braun auf die professionelle Reinigung von Bettdecken und -kissen spezialisiert. War die hygienische Behandlung der Betten lange Zeit in erster Linie für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen unerlässlich, wenden nun auch immer mehr Hotels dieses Verfahren an, hat Braun festgestellt.

Unter ihnen ist auch das Schlosshotel Liebenstein aus Neckarwestheim. Der Großteil der Übernachtungen wird von Geschäftsleuten und Tagungsgästen gebucht. „Da unsere Besucher sehr anspruchsvoll sind, was die Sauberkeit der Betten angeht, achten wir ganz besonders darauf, dass die Ausstattung optisch und hygienisch einwandfrei ist“, sagt die Hoteldirektorin Susanne Wagner. Spätestens alle zwei Jahre lässt sie die Bettausstattung von Experten behandeln.

Anzeige

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv