Foto: photocase.comIm neu ausgerichteten Förderwettbewerb "Existenzgründungen aus der Wissenschaft (EXIST)" können mit Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie 15 Vorhaben an deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen den Auf- und Ausbau einer Gründerkultur vorantreiben.

Die Projekte hat der EXIST-Sachverständigenbeirat ausgewählt, dem zehn Vertreter aus der Wirtschaft, Wissenschaft und der Finanzwelt angehören. Die nun erfolgreichen Projekte konnten sich in einem zweistufigen Auswahlverfahren unter insgesamt 79 Konzepten durchsetzen.

Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie Michael Glos: "Mit unserem neuen Förderprogramm setzen wir wichtige Impulse für das Gründungsklima an deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Spitzenuniversitäten - wie sie für die Forschung letzte Woche im Rahmen der Exzellenzinitiative ausgezeichnet wurden - brauchen ebenso Kompetenzen in der Vermittlung von Gründer- und Unternehmertum. Nur so können hervorragende Forschungsergebnisse systematisch in wirtschaftliche Wertschöpfung und zukunftsfähige Arbeitsplätze überführt werden."

Insgesamt stellt das BMWi rund 35 Mio. Euro für anspruchsvolle Projekte zur unternehmerischen Selbständigkeit an Hochschulen und Forschungseinrichtungen bereit. Diese sollen den Hochschulen ermöglichen, Studierende und Wissenschaftler für die Selbständigkeit zu motivieren und zu qualifizieren, Ideen mit Gründungspotenzial aufzuspüren und Gründungsvorhaben aktiv zu begleiten. Der nächste Stichtag für die Einreichung von Projektskizzen beim Projektträger Jülich ist der 15. März 2007.

Anzeige

Kontakt und weitere Informationen zum Förderprogramm
Projektträger Jülich, Außenstelle Berlin:
Wallstraße 18
10179 Berlin
Tel.:  030 20199-423

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv