Sowohl für Schulabgänger als auch für bereits im Berufsleben etablierte Arbeitnehmer bietet ein Bachelor oder Master Studium im Bereich Gesundheit sehr gute Möglichkeiten, sich für eine Wachstumsbranche und spannende Aufgaben zu qualifizieren. Das deutsche Gesundheitswesen befindet sich im Umbruch. Die Demographie der Vevölkerung ändert sich, neue Dienstleister wie z.B. Medizinische Versorgungszentren entstehen und die Budgets, die von Krankenkassenbeiträgen und Bundesregierung kommen, werden immer schmaler.

Die Unternehmen und Institutionen der Gesundheitswirtschaft sind daher darauf angewiesen, speziell ausgebildete akademische (Nachwuchs)Führungskräfte zu beschäftigen, die sich mit den Herausforderungen auskennen und die Firmen fit für die Zukunft machen.

Anzeige

Hier kommen vor allem Akademiker zum Einsatz, die ein Studium im Bereich Gesundheitsmanagement, Gesundheitsökonomie, Pflegewissenschaften oder Pflegemanagement absolviert haben. Durch die Verbindung von betriebswirtschaftlichen und gesundheits-/ pflegespezifischen Studieninhalten werden die Studierenden bestens auf einen Einsatz in der dynamischen Gesundheitsbranche vorbereitet.

Diesen Trend haben auch die deutschen Hochschulen erkannt und bieten mittlerweile über 200 Studiengänge an, die teilweise sowohl Vollzeit als auch berufsbegleitend studiert werden können. Wer sich hier einen Überblick über die Bachelor und Master Studiengänge verschaffen möchte, hat es schwer, den Dschungel der Angebote zu lichten. An diesem Punkt setzt das neue Studiengangsportal an. Hier werden alle Studienmöglichkeiten mit ausführlichen Portraits vorgestellt und in der großen Datenbanken finden sich alle Studiengängen, an denen man Gesundheit studieren kann.

Kurzum: Für alle, die auf der Suche nach dem richtigen Gesundheitsstudium sind, bietet das unabhängige Portal einen echten Mehrwert.

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv