Managerin des Gesundheitswesens wird ausgezeichnet. Die Gesundheitswirtschaft ist wie kaum ein anderer Wirtschaftsbereich von weiblichen Erwerbstätigen geprägt. In NRW sind vier von fünf Beschäftigten in akademischen und nicht akademischen Gesundheitsberufen weiblich. Dies nimmt die Rheinische Fachhochschule Köln zum Anlass, in der öffentlichen Aufmerksamkeit den Blick auf Frauen in Managementpositionen zu richten.

Die Rheinische Fachhochschule Köln (RFH) und das Institut für Medizin-Ökonomie & Medizinische Versorgungsforschung suchen die beste Healthcare-Managerin des Jahres 2009 (HCM). Die Hochschule möchte die beste weibliche Fach- und Führungskraft in der Gesundheitswirtschaft für ihren unternehmerischen Erfolg, ihr zukunftsorientiertes Handeln und ihre innovativen Ideen auszeichnen. Der Wettbewerb und die Vergabe des Preises stehen unter der Schirmherrschaft von Brigitte Meier, Clustermanagerin Gesundheitswirtschaft. NRW. Der interdisziplinären Jury gehören unter anderem an die Präsidentin des deutschen Ärztinnenbundes, Dr. med. Astrid Bühren, Staatssekretär a.D. Richard Zimmer, Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft NRW, sowie medizinische und kaufmännische Führungskräfte aus Kliniken und Organisationen.

Anzeige

Die Kandidatin für die beste Healthcare-Managerin 2009 wird von ihrem Mentor oder ihrem Unternehmen vorgeschlagen. Ein Registrierungsformular für die Teilnahme an dieser Ausschreibung ist unter www.rfh-hcm.de und unter www.gesundheitswirtschaft-nrw.de hinterlegt. Einsendeschluss für die Bewerbungsunterlagen mit Projektbeschreibung ist der 31.07.2009.

Die Gewinnerin wird während des 7. Rheinischen Kongresses für Gesundheitswirtschaft 2009 am 1. Oktober 2009 ausgezeichnet. Sie hält den Festvortrag und erhält als Anerkennung eine wertvolle Kunstskulptur. Angesprochen sind Kandidatinnen, die in einem gesundheitsbezogenen Unternehmen oder in einer Einrichtung der stationären oder ambulanten Gesundheitsversorgung arbeiten. Die Managerinnen sollen in ihren Projektdarstellungen den wirtschaftlichen Erfolg, die Mitarbeiter- und Kundenorientierung, das Qualitätsmanagement, ihr gesellschaftliches Engagement oder ihre Familienorientierung nachweisen.

Rückfragen: Rheinische Fachhochschule Köln, Projektkoordinatorin Ingrid Resch, Schaevenstraße 1 a/b, 50676 Köln, Tel.: 0221/54687-89, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Infos: www.rfh-hcm.de

Bewertung: 1 / 5

Stern aktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv