Seiten

Die amerikanische Arzneimittelzulassungsbehörde FDA (Food and Drug Administration) erteilte jetzt Siemens und dem Memorial Sloan-Kettering Cancer Center in den USA die Genehmigung für den Beginn einer klinischen Studie (Phase I) mit dem Forschungs-Biomarker FLT ([F-18]3'-Fluor-3'-desoxythymidin).

Der Biomarker für die molekulare Bildgebung soll zur Bewertung und individuellen Anpassung von Krebstherapien eingesetzt werden. FLT gilt als vielversprechend für die Überwachung der Wucherung von Krebszellen und kann damit Krebstherapien wirksamer bewerten. Siemens und das Memorial Sloan-Kettering Cancer Center arbeiten zusammen an der Entwicklung von Bildgebungs-Biomarkern.

Anzeige

Um die FLT-Forschung weiter auszudehnen, wird Siemens die klinische FLT-Studie der Phase I unterstützen, die am Memorial Sloan-Kettering Cancer Center in den USA durchgeführt wird. Siemens hat mit dem Krebszentrum einen Forschungskooperationsvertrag über die gemeinsame Entwicklung von Bildgebungs-Biomarkern für PET unterzeichnet. Durch diese Kooperationsansätze will Siemens FLT nicht nur der weiteren Untersuchung durch forschende und akademische Einrichtungen zugänglich machen, sondern auch die Forschung an neuen, zielspezifischen Bildgebungs- Biomarkern für PET fortführen.

„Diese Forschungsarbeiten belegen einmal mehr unser Engagement für den Fortschritt der molekularen Medizin. Die Zusammenarbeit mit führenden medizinischen Einrichtungen weltweit an der Entwicklung gezielter Bildgebungssubstanzen wird den Weg zu personalisierten Therapien ebnen", sagte Michael Reitermann, Leiter des Geschäftsbereichs Molecular Imaging bei Siemens Medical Solutions. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unseren Kollegen am Memorial Sloan-Kettering und hoffen, bald das Potenzial von FLT für die frühe Bewertung von Krebstherapien nutzen zu können."

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv