2010 kamen etwa 184 Milliarden Euro durch Beiträge in die Rentenkasse. Ausgezahlt an die Rentnerinnen und Rentner wurden aber rund 224 Milliarden Euro. Woher also kommt das Geld, um die gesetzlichen Renten auf dem in Deutschland recht hohen Niveau von durchschnittlich 740 Euro (Wert für 2010) zu halten? Die Renten werden von je her über Zuschüsse des Bundes finanziert.

Die wichtigsten Zuschüsse sind / So setzt sich der Bundeszuschuss für 2010 zusammen

Anzeige
Art des Zuschusses Betrag in Milliarden Euro
Allgemeiner Bundeszuschuss
39,9
Zusätzlicher Bundeszuschuss
9,1
Erhöhungsbetrag zum zusätzlichen
Bundeszuschuss
10,0
Kindererziehungszeiten
11,6
Ansprüche aus Zusatz- und Sonder-
versorgungssysteme der
ehemaligen DDR
4,0
Kosten für "einigungsbedingte
Leistungen"
0,4
Knappschaftliche Rentenversicherung
5,9

Gesamtsumme
80,9

Quelle: Jahresbericht 2010 der Deutschen Rentenversicherung Bund

Im Fazit bedeutet das 4000 Euro Zuschuss vom Bund pro Rentner! Die Leistungen des Bundes an die gesetzliche Rentenversicherung sind mit Abstand der größte Ausgabenblock im Bundeshaushalt. Vor 25 Jahren lag dieser Anteil an den Bundesausgaben noch bei 13 Prozent. Seitdem hat er sich mehr als verdoppelt.

Für das kommende Jahr und 2013 werden Zuschüsse von jeweils 81,8 Milliarden Euro und für 2014 von 83,6 Milliarden Euro vorausgesagt. 2015 schließlich steigt der Bundeszuschuss voraussichtlich auf 85,5 Milliarden Euro.

Was bedeutet Umlagesystem / Kapitaldeckungsverfahren?
Eingezahlte Beiträge werden unmittelbar zur Rentenfinanzierung der Leistungsberechtigten herangezogen, also an diese wieder ausbezahlt. Dabei können in geringem Umfang Rücklagen gebildet werden. Beim Kapitaldeckungsverfahren werden Beiträge angespart und verzinst bzw. in andere Anlageformen reinvestiert, um im Leistungsfall (z. B. bei Eintritt in den Ruhestand) ausgezahlt zu werden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv