Mitgliederbeiträge

Das Gesundheitswesen ist zu einem Dschungel geworden. Wer sich in diesem Dickicht zurechtfinden muss, ist auf Beratung angewiesen. Beratung, wie sie von Melanie Waldhardt zu bekommen ist.
Die Inhaberin hat sich darauf spezialisiert, die Profis im Gesundheitswesen zu unterstützen. Trainings und Coachings bieten Einblicke in die Handlungsfelder heutiger Arztpraxen jenseits der Behandlung des Patienten.

Anlässlich des bundesweiten Fernstudientags am 22. Februar 2013 vergibt das Forum DistancE-Learning zum zweiten Mal den Titel „Tutor/in des Jahres“. Im vergangenen Jahr gewann Studienleiter Prof. Dr. Werner Heister von der APOLLON Hochschule den Titel und setzte sich gegen 27 Mitbewerber anderer Ferninstitute durch. Dieses Jahr schickt die APOLLON Hochschule Studiendekanin Prof. Dr. Viviane Scherenberg ins Rennen um den Titel.

Auch dieses Jahr begann wieder mit der – seit vielen Jahren wiederholten – Meldung, dass Männer Vorsorgemuffel sind. Sie leben ungesund und holen selbst bei Beschwerden keinen - oder erst sehr spät – medizinischen Rat ein. Das Gleiche gilt jedoch auch für niedergelassene Ärzte, hier allerdings betriebswirtschaftlich. Praxisinhaber klagen über Stress, hohe Belastung und Burnout, aber lediglich 1/3 der Mediziner hat schon einmal eine professionelle Organisationsanalyse durchgeführt.

Dass eine solche Untersuchung sowohl kurativ als auch präventiv sinnvoll ist, belegt die Tatsache, dass in Arztpraxen durchschnittlich 18 Organisations-Optimierungen zu finden sind, deren Umsetzung sogar den Gewinn nachhaltig steigern kann. Aber nicht nur in Sachen „Organisation“ achten niedergelassene Ärzte zu wenig auf die „betriebswirtschaftliche Gesundheit“ ihrer Betriebe.

So

  • arbeiten lediglich 10% der Arztpraxen mit betriebswirtschaftlichen Kennziffern,
  • können nur 34% der Praxisinhaber regelmäßig auf betriebswirtschaftliche Auswertungen zurückgreifen und
  • lediglich 37% untersuchen ihre Praxis regelmäßig im Hinblick auf Rationalisierungsreserven.

Hinzu kommt: 2/3 der Team-Konflikte in Arztpraxen könnten durch präventive Maßnahmen vermieden oder in ihren Auswirken gemildert werden, die jedoch nicht ein- und umgesetzt werden.

Melanie Waldhardt hat die Erfahrungen und das Wissen ihrer Trainertätigkeit im Gesundheitswesen nun in einem praktischen Ratgeber zusammengefasst. Er richtet sich an Arztpraxen und heilberufliche Institutionen, welche ihren Patientenkontakt durch eine bessere Kommunikation verbessern und ihre Marktposition stärken wollen.  

Mit der Bereitstellung zweier neuer Konzentratverreibungen in Basiscreme DAC wird Apothekern zukünftig das Leben leichter gemacht. Sowohl die Hydrophile Clobetasolpropionat-Creme (NRF 11.76.) als auch die Hydrophile Betamethasonvalerat-Creme (NRF 11.37.) sind nun einfach und gefahrlos herzustellen. Da die enthaltenen Corticoide cancerogen und teratogen sind, mussten beim Umgang mit diesen Stoffen bisher strikte Sicherheitsvorkehrungen eingehalten werden.

Die APOLLON University Press widmet sich mit der aktuellen Neuerscheinung „Netzwerk Hausarzt?“ einem hochaktuellen Problemfeld: der Sicherung regionaler hausärztlicher Versorgung. Nachfolgermangel, demografischer Wandel und enge Strukturvorgaben lassen eine massive Unterversorgung im hausärztlichen Bereich in greifbare Nähe rücken. Wie stellt sich die Entwicklung der medizinischen Versorgung tatsächlich dar? Können integrierte Versorgungsformen dem drohenden Hausärztemangel entgegenwirken?

Die Verwendung ihrer Zeit ist für niedergelassene Ärzte ein wichtiges Thema. So stellt sich auch für die Besuche von Pharma-Referenten die Frage, in welchem Verhältnis Betreuungsqualität und Zeitaufwand zueinander stehen. Ein neu entwickeltes, kostenlos nutzbares Verfahren des Instituts für betriebswirtschaftliche Analysen, Beratung und Strategie-Entwicklung (IFABS) bietet Praxisinhabern die Möglichkeit, ihre Entscheidungen, Pharma-Berater zu empfangen und die Auswahl der Referenten auf eine objektivierte Basis zu stellen.

Kuratorium perfekter Zahnersatz lädt zum bunten Tag rund um Zahnmedizin und Zahntechnik. Wieso kann der Zahnarzt bei Kopfschmerzen ein wichtiger Ansprechpartner sein? Was steckt alles drin im Zahnersatz? Wo liegen die Vorteile von hochwertigen Versorgungen? Und wie wird Zahnersatz eigentlich hergestellt? Beim Frankfurter Infotag des Kuratoriums perfekter Zahnersatz „KpZ vor Ort: Zahnmedizin verstehen, Zahntechnik erleben“ können sich Besucher zu diesen und vielen anderen Themen rund um Zahnmedizin und Zahntechnik informieren.

x [iks] umfrage service in echtzeit graphikService sofort! Unternehmen können zukünftig mit vielfältigen Echtzeit-Angeboten erfolgreich bei Kunden punkten. Unternehmen können in vielerlei Hinsicht vom Einsatz neuer Technologien im Service profitieren. Die Nachfrage der Kunden nach intelligenten, smarten Lösungen lassen sich leichter erfüllen und zudem winken den Unternehmen mit modernen, digitalen Angeboten positive Markt- und Marketingeffekte.

BD unterstützt Menschen mit Diabetes bei einem möglichst effektiven Management ihrer Erkrankung. BD (Becton, Dickinson and Company), ein weltweit führendes Medizintechnologie-Unternehmen, hat seine Broschüre „Kleiner Leitfaden zur sicheren und sanften Insulininjektion“ für Menschen mit Diabetes überarbeitet. Die Inhalte der informativen, reich bebilderten Broschüre entsprechen den offiziellen Empfehlungen des VDBD (Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland e.V.).