Die Nachhaltigkeit von Burnout-Maßnahmen ist nach einem halben Jahr eher gering – das fanden Forscher der Medizinischen Hochschule Hannover 2010 heraus. Ein neues Präventions-Konzept für die Weiterbildung von Multiplikatoren soll jetzt Abhilfe schaffen. Es adressiert klein- und mittelständische IT-Betriebe und trägt den Titel „Backup! Ressourcen sichern für IT-Führungskräfte“. Der Start des Projekts ist fürs Frühjahr 2012 geplant.

Praktisches Wissen aus der Arbeits- und Gehirnforschung unterstützt die Teilnehmer dabei, Gesundheitsförderung leicht, dauerhaft und ohne Lernlast im Alltag anzuwenden. Grundlegendes Handlungswissen wird erstmals mit Kurzzeit-Einzelcoachings zu „Zurück zum Schlaf-Genuss“ ergänzt.

Das Ziel ist, ein Modell für eine autarke, nachhaltige Gesundheitsprävention aufzubauen. „Wissensarbeiter sind oft hochmobile, engagierte Menschen, sie suchen pragmatische Lösungen für ihren Alltag“, so die Initiatoren. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt von INIFES, Internationales Institut für Empirische Sozialökonomie, und dem Business-Coach Lucie Neumann, Corporate-Profiler.

Das Förderprojekt wird im März 2012 beim Europäischen Sozialfonds (esf) im Programm „Weiterbilden“ eingereicht. Vorbehaltlich der Förder-Zusage können IT-KMUs aus der Region Stuttgart, Tübingen, Ulm bis zu 80 Prozent gefördert werden; Voraussetzung ist eine Sozialpartnerschaft.

Informationen für Interessenten bis 29.2.2012 bei:
Dr. Ralph Conrads, conrads(at)inifes.de
Lucie Neumann M. A., esf(at)corporate-profiler.de

Anzeige

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv