Zu den größten Vorteilen von privaten Krankenversicherungen zählt unter anderem, dass man überwiegend die gewünschten Leistungen und Tarife selber bestimmen kann welches in einer PKV nicht geht. Da bei Studenten diese Entscheidung überwiegend vom Finanziellen Volumen abhängt ist der Vorteil einer PKV gegeben da man hier alleine bestimmen kann wie viel die PKV für Studenten kosten darf.

Auch besteht bei Studenten ein besonderer Rabatt weil, also wesentlich geringere Beiträge bei gleichbleibenden Leistungen bzw. bei denselben Leistungen die im Tarif von Selbständigen oder Angestellten auch gelten würde. 

Anzeige

1.Die ambulanten Behandlungen beim Arzt.

Bei den ambulanten Behandlungen handelt es sich darum, dass diese bei Ärzten und Heilpraktiker durchgeführt werden kann, während bei der gesetzlichen Krankenkasse man nur zu den zugelassenen Ärzten gehen kann. Ebenso kann man bei der privaten Krankenversicherung Masseure, Physiotherapeuten je nach dem gewählten Paket in Anspruch nehmen.

2. Die Leistungen der privaten Krankenversicherung beim Zahnarzt.

Bei Zahnbehandlungen umfasst die PKV bei allen in der Regel ´normalen´ Behandlungen, die der Zahnarzt vornimmt, 100 % der Kosten. Man kann aber auch einige wenige andere Tarife in Anspruch nehmen bei den hat man da aber auch niedrigere Erstattungssätze. Abzuwägen wäre hier das Kosten nutzen Verhältnis.

3. Die Leistungen im Krankenhaus
Im stationären Tarif sind alle Behandlungen enthalten von der ärztlichen Behandlung, Unterkunft und Pflege alle Kosten sind im stationären Tarif enthalten. Sie können bei Tarifabschluss entscheiden ob Sie ein oder Zwei-Bett-Zimmer haben wollen oder eine Chefarztbehandlung bevorzugen. Diese Tarife sind aber allerdings auch für Studenten nicht ganz billig deswegen würde ich hier erst mal zu einem Mehrbettzimmer raten man kann immer noch den Tarif wechseln.Es gibt ein gewissen Pro und Contra zwischen der gesetzlichen und der privaten Krankenversicherung.

Beispiele:
Bei der Gesetzlichen hat man eine Familienversicherung bei der privaten muss jedes Familienmitglied seine Beiträge extra berechnen lassen.
Bei der Gesetzlichen werden die Beiträge nach einem sogenannten Solidarprinzip berechnet also dementsprechend nach dem Alter des Versicherten. Bei der privaten wird der Beitrag nach Alter, Geschlecht und Gesundheitszustand berechnet.
Beitrags Rückerstattungen werden in der gesetzlichen für Studenten generell nicht vorgenommen in der privaten bekommt man bis zu 6 Monate zurück wenn im letzten Jahr keine Kosten angefallen sind.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv