Mitglieder-Beiträge Aktuelle Beiträge Alle Beiträge Laboretiketten für den Einsatz in flüssigem Stickstoff und Autoklaven

Mitgliederbeiträge

Laboretiketten für den Einsatz in flüssigem Stickstoff und Autoklaven

Etiketten, die zur Vereinfachung der Kennzeichnung im Laborbereich dienen. Die unterschiedlichen Etikettenmaterialien eignen sich speziell für den Einsatz bei Autoklaven bis hin zur Lagerung in flüssigem Stickstoff bei  minus 196°C. Diese Etiketten sind speziell für den Einsatz im Labor, für ein GLP-konformes Arbeiten entwickelt worden. Erhältlich sind verschiedene Materialien zur professionellen Kennzeichnung von Laborproben.

 

Für viele Anwendungen im Labor hat MAKRO IDENT das passende Etikett. Mit dem jeweiligen, geeigneten Laboretikett können Deckel, Zentrifugenröhrchen, Kryo-Röhrchen und Probengefäße, Objektträger, Halme, Mikrotikerplatten, Glasgefäße, Petrischalen etc. gekennzeichnet werden. Da der Laborbedarf an Etiketten sehr unterschiedlich ist, verfügt MAKRO IDENT über ein paar Hundert verschiedener Etikettenformate aus zwanzig verschiedenen Materialien.

Je nach Anwendung können manche Etiketten für einen Temperaturbereich von 130°C bis minus 196°C eingesetzt werden. Die Klebeeigenschaften sind hier besonders stark. Andere Etiketten (Material B-449, B-498, B-709) sind von glatten Oberflächen wieder ablösbar.

Für Kryo-Röhrchen gibt es spezielle, selbst laminierende Etiketten. Diese Materialien sind besonders dünn und mit einem sehr guten Haftkleber ausgestattet, damit diese bei der Lagerung in Tiefsttemperaturen (wie flüssigem Stickstoff) sicher und vor allem sehr lange haften bleiben, anstatt abzufallen. Alle Laboretiketten sind außerdem resistent gegen Xylen, andere Chemikalien, Lösungsmittel und Dimenthylbenzol.

Zur Kennzeichnung von Objektträgern wird eine spezielle Polyesterfolie verwendet, die auch zur Färbung verwendet werden kann (Ausnahme: GIMSA-Blau). Material B-490 und B-492 haftet auch  auf gefrorenen Oberflächen. Zur Anwendung, bei denen eine Manipulation erkennbar sein muss, gibt es auch selbst zerstörende, manipulationssichere Sicherheitsetiketten. Zu den Etiketten gibt es auch die passenden mobilen und stationären Etikettendrucker, Farbbänder und Etiketten-Software.


Neuere Artikel:
Ältere Artikel:

Leser Bewertung des Beitrags

Drucken

Benutzerdefinierte Suche

gesundheitswirtschaft.info - Newsticker