Als bislang einziger KV-SafeNet-Provider hat das Deutsche Gesundheitsnetz mit der GUSbox 19" einen Zugangsrouter im Portfolio, der auf die speziellen Anforderungen größerer Rechenzentren zugeschnitten ist. Dank ihres Standardformats lässt sich die Industrieausführung der GUSbox-Gerätefamilie optimal in die IT-Landschaft von Kliniken und Medizinischen Versorgungszentren integrieren.

Seit dem 1. Januar 2011 ist die Online-Abrechnung mit den Kassenärztlichen Vereinigungen verpflichtend. Für die Übermittlung der vertraulichen Abrechnungsdaten empfehlen die Landesdatenschützer* das sichere Netz der Kassenärztlichen Vereinigungen: KV-SafeNet. Die gesetzlichen Unfallversicherungsträger rechnen im Rahmen des DALE-UV-Verfahrens bereits seit 2007 ausschließlich auf elektronischem Wege mit ihren Leistungserbringern ab. Kliniken, die D2D (Doctor-to-Doctor) als Übertragungsverfahren für DALE-UV nutzen, müssen sich künftig ebenfalls an das KV-SafeNet anbinden. Denn die hardwarebasierte VPN-Lösung löst ab 2012 die bisherige ISDN-Technologie ab und wird dann die einzige zugelassene D2D-Zugangstechnologie sein.

Im Vergleich zu softwarebasierten Lösungen bietet das KV-SafeNet sowohl bei der Datenübertragung als auch für die Daten der angeschlossenen Rechner-Netzwerke größtmögliche Sicherheit. Über einen speziell konfigurierten Router (Blackbox) wird ein VPN-Tunnel aufgebaut, der Zugriffe von außen blockiert.

"Die meisten der zur Auswahl stehenden KBV-zertifizierten Router sind eher auf die Bedürfnisse des niedergelassenen Sektors zugeschnitten", berichtet DGN-Geschäftsführer Dirk Fellenberg. Um den technischen Anforderungen größerer IT-Umgebungen in Kliniken und MVZ gerecht zu werden, hat das DGN deshalb einen Router speziell für diese Zielgruppe entwickelt. "Dank ihres 19-Zoll-Standardformats lässt sich die GUSbox 19" problemlos in Serverschränke und Profiracks integrieren", so Fellenberg weiter. "Mit unserem Profi-Router sind die Rechenzentren größerer medizinischer Einheiten bestens für KV-SafeNet gerüstet, das für den sektorübergreifenden elektronischen Datenaustausch zunehmend an Bedeutung gewinnt."

Denn auch über die elektronische Abrechnung hinaus werden über das KV-SafeNet interessante Online-Services bereitgestellt - vom elektronischen Arztbrief über umfassende medizinische Dokumentationen, etwa das bundesweite Mammographie-Screening bis hin zum Labordatentransfer. Für die Zukunft geplant ist laut KBV* eine Anwendung für den elektronischen Befunddatenaustausch zwischen Krankenhäusern und niedergelassenen Ärzten.

*Quelle: KBV (http://www.kbv.de/24874.html)

GUSbox 19" auf einen Blick:

- 19"-Rackformat, 1 HE
- sichere, gleichzeitige Verbindung zu mehreren VPN
- komfortable Fernüberwachung und -administration
- integrierte Firewall
- Virtualisierungstechnologie
- 4 GB Arbeitsspeicher; 320 GB Festplatte
- lüfterloses Aluminium-Gehäuse mit zweizeiligem LCD an Frontseite
- Preis: Mietgerät ab 29,90 €/Monat (zzgl. MwSt.)

Anzeige

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv