Auf der diesjährigen conhIT in Berlin stellt das Deutsche Gesundheitsnetz (DGN) eine Verschlüsselungs- und Authentisierungslösung für die von der IGV Connect AG entwickelte InGAmed-Plattform vor. Die Software zur Steuerung von Versorgungs- bzw. Kooperationsverträgen ermöglicht intersektoral agierenden Leistungserbringern u. a., medizinische Dokumente für Kollegen auf einem zentralen Server verschlüsselt bereitzustellen. Das DGN stellt hierfür einen virtuellen Schlüsseldienst zur Verfügung, der im hauseigenen akkreditierten Trustcenter betrieben wird.

"InGAmed bietet innovative Werkzeuge für effektives Prozessmanagement komplexer Behandlungspfade - ohne Zeitverzug und Medienbrüche", erklärt Markus Malik, Vorstand der IGV Connect AG. "Damit trägt die Software maßgeblich dazu bei, sektorübergreifende Arbeitsabläufe wirtschaftlich und erfolgreich umzusetzen." Damit die Plattform die hohen gesetzlichen Auflagen in punkto Datenschutz erfüllt, beauftragte das Unternehmen das DGN mit der Erstellung eines umfangreichen Datenschutzkonzepts. Dieses sieht vor, dass die Software-Lösung auf verteilten Systemen vorgehalten und betrieben wird. Während die vertraulichen Dokumente im Hochsicherheits-Rechenzentrum der IGV Connect AG gespeichert werden, sind die Schlüssel zum Ver- und Entschlüsseln der Daten beim DGN treuhänderisch hinterlegt.

Zugriffsberechtigte Ärzte nutzen InGAmed über den vom DGN bereitgestellten Router GUSbox® XL. Dieser stellt eine geschützte VPN-Verbindung zum Rechenzentrum der IGV Connect AG und zum virtuellen Schlüsseldienst des DGN her. "Gemeinsam mit der IGV Connect AG ist in sehr kurzer Zeit eine der modernsten IT-Lösungen für kooperative Versorgungsstrukturen entstanden", berichtet DGN-Geschäftsführer Dirk Fellenberg. "Unser Kryptodienst ist zudem mandantenfähig."

Anzeige

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv