Mitglieder-Beiträge Aktuelle Beiträge Alle Beiträge Der Tod kommt über das Internet

Mitgliederbeiträge

Der Tod kommt über das Internet

Arzneimittelpiraten haben in den vergangenen Jahren etwa 170 gefälschte Arzneimittel in den EU-Mitgliedstaaten angeboten. Die meisten davon über das Internet. Die angebotenen Arzneimittel seien überwiegend gestreckt. Das Bundeskriminalamt (BKA) warnt vor Bedrohung durch gefälschte Pillen. Daraufhin hat sich das BKA in einer Studie damit beschäftigt, um die Situation in Deutschland zu analysieren.

Jede zweite Internet-Arznei, so die niedersächsischem Apothekenkammer, ist gefälscht. "Über 50 Prozent der übers Internet vertriebenen Medikamente sind inzwischen Fälschungen", sagt dazu die Präsidentin der Apothekerkammer Niedersachsen, Magdalena Linz. Gefahren gehen überwiegend von sogenannten Lifestyle-Pillen wie Schlankheitsmitteln oder der Potenzpille Viagra aus, aber auch normale Medikamente werden gefälscht. Die Verbraucher haben nur wenig Möglichkeiten diese zu erkennen.

Die Ergebnisse, in der vom BKA durchgeführten Studie, zeigen, dass es derzeit kaum möglich ist, zuverlässliche Aussagen zu machen, in welchem Maß gefälschte Medikamente auf den Markt kommen. Neu hinzugekommene Vertriebswege, wie Internet und der Versandhandel, erleichtern den Fälschern den Vertrieb mit gefälschten Medikamenten. Die Zahlen der Zolle belegen diese Vermutung. Der Zoll hat eine Steigerung der Postsendungen, die Arzneimittel enthalten, gegenüber dem Jahr 2008 festgestellt. 2008 waren es 600 Arzneimittelsendungen und 2009 waren es 920. Der Zoll führt dies, in Ihrem Jahresbericht 2009, auf vermehrte Internetbestellungen zurück.

"Wer sich vor gefälschten Medikamenten schützen will, kann auf die wohnortnahen Apotheken vertrauen", so Magdalena Linz. Weitere Informationsquellen sind, laut dem Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung, Ihr Arzt und Apotheker, die Gesundheitsbehörde, amtliche Gesundheitseinrichtungen und Hilfsorganisationen für Verbraucher und Patienten. Weiter rät das Bundesministerium:" Kaufen Sie nur in Deutschland zugelassene Arzneimittel".


Neuere Artikel:
Ältere Artikel:

Leser Bewertung des Beitrags

Drucken

Benutzerdefinierte Suche

gesundheitswirtschaft.info - Newsticker