Management

Jeder Computer und jedes Gerät, das mit dem Internet verbunden ist, benötigt zur Kommunikation eine IP-Adresse (Nummer, die auf dem Internetprotokoll basiert). Vor dem Hintergrund des weltweiten Wachstums des Internet geht die Zahl der frei verfügbaren Internetadressen nach dem bisherigen Standard (IPv4) nunmehr zur Neige. Um sich über den Stand des Übergangs zum neuen Standard (IPv6) zu informieren und auszutauschen,

Foto-Paul_Theo_Apr2008In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung hat der Katholische Krankenhausverband Deutschlands (KKVD) heute Generalvikar Theo Paul (57) zu seinem neuen Vorsitzenden gewählt. Er folgt Weihbischof Dieter Geerlings nach, der im August letzten Jahres zum Weihbischof berufen wurde und aufgrund dieser Veränderungen und seiner vielfältigen neuen Aufgaben sein Amt des Vorsitzenden zum heutigen Datum niederlegte.

Im Labor ist es sehr wichtig, dass Proben mit gut beschrifteten Etiketten beklebt werden. Die Beschriftung muss auch nach langjähriger Lagerung und mehrmaligem Anfassen immer noch sehr gut lesbar sein. MAKRO IDENT ist Spezialist für die Labor-Kennzeichnung und bietet speziell für den Laborbereich entsprechende Drucklösungen und passenden Laboretiketten an.

Datenschutz wird immer bedeutsamer, auch für Ärzte. Sie gehören einer besonderen Berufsgruppe an, den sogenannten Geheimnisträgern. Um die Sicherheit von sensiblen Personendaten zu gewährleisten, hat der Gesetzgeber ihnen besondere Pflichten auferlegt: Wenn Ärzte patientenbezogene Daten unbefugten Dritten offenbaren, verstoßen sie gegen geltende Datenschutzbestimmungen und machen sich in der Regel sogar  strafbar. CompuGroup Medical hat daher eine Sicherheitstechnologie entwickelt, die  Ärzte davor schützt mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten, ohne in der vernetzten Welt der Zukunft nur Zuschauer sein zu müssen.

Die Zufriedenheit der Ärzte mit der Betreuung durch den Außendienst bestimmt maßgeblich den Erfolg des Vertriebs. Analysen dieser erfolgsentscheidenden Größe richten sich jedoch i. d. R. nur auf die Effekte einzelner Service-Instrumente (z.B. Veranstaltungen), nicht jedoch auf die Arbeit des einzelnen Mitarbeiters. Zwar werden Außendienstmitarbeiter firmenseitig einheitlich ausgebildet und trainiert, dennoch beeinflusst jeder durch seine individuellen Persönlichkeitsmerkmale, die Art der Gesprächsführung, den Umfang seiner Kompetenz und die angebotenen Serviceleistungen ganz unterschiedlich die Arztzufriedenheit.

Die Zufriedenheit eines Arztes mit der Betreuung durch den Außendienst bestimmt maßgeblich über den Erfolg des Vertriebs. Analysen dieser erfolgsentscheidenden Größe richten sich jedoch i. d. R. nur auf die Effekte einzelner Service-Instrumente (z.B. Veranstaltungen) oder auf das Image der Außendiensttätigkeit allgemein, nicht jedoch auf die Arbeit des einzelnen Mitarbeiters.

TurboMed zieht positive Bilanz nach dem ersten großen Messeauftritt des Jahres. Fazit: Die Nachfrage nach Onlinediensten in deutschen Praxen ist so groß, wie nie zuvor. Die 6.500 Messebesucher konnten sich von den innovativen Produkten des Spezialisten für Arztinformationssysteme „live und vor Ort“ überzeugen. Besonders große Nachfrage herrschte bei den neuen Onlinediensten, CGM Life eServices als Verknüpfung zwischen Praxissystem und Praxis-Homepage,

Der Verein elektronische FallAkte e.V. lädt Ärzte, Industrie und IT-Experten an einen Tisch. Als Kommunikationsplattform für Ärzte im einrichtungs- und sektorübergreifenden Behandlungsprozess steht die elektronische FallAkte (eFA) vor der Herausforderung, den mitbehandelnden Ärzten die Befunde und Daten aus Bildgebenden Verfahren verfügbar zu machen.

Die Verträge sind unterzeichnet - CompuGroup Medical hat am 29.12.2010 das belgische Unternehmen Belgiedata BVBA erworben. Damit erschließt der Konzern einen neuen Markt und baut seine Stellung in Europa weiter aus. Weltweit ist das Unternehmen nun in 24 Ländern vertreten. Belgiedata entwickelt und vertreibt Arztinformationssysteme (AIS) an rund 2.400 Allgemeinmediziner in Belgien.

Die Übernahme ist besiegelt. CompuGroup Medical hat am 1.12.2010 die restlichen Anteile am österreichischen Unternehmen HCS (Health Communication Service) erworben. Über sein österreichisches Tochterunternehmen systema hält der Konzern seit 2006 bereits 50% der Anteile. Für 2010 wird ein Umsatz von ca. 2 Millionen Euro erwartet, bei einem EBITDA von ca. 560.000 Euro.