Die AOK Systems und die Bitmarck Software, die beiden größten Systemhäuser der gesetzlichen Krankenkassen, haben Giesecke & Devrient (G&D) mit der Weiterentwicklung des Kartenapplikations- und Management Systems (KAMS) für die zweite Generation der deutschen Gesundheitskarte beauftragt. Damit ist G&D als Komplettanbieter nun für die Entwicklung des neuen Hintergrundsystems und der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) verantwortlich:

Bereits vor kurzem hatte die Gematik die Entwicklung für das Betriebssystem des Nachfolgers der heutigen elektronischen Gesundheitskarte an G&D vergeben. Die nächste Generation der Gesundheitskarte soll ab Ende 2014 im Markt eingeführt werden.

Anzeige

Das neue Hintergrundsystem KAMS wird sowohl die neue, zweite Generation eGK als auch die bisherigen Karten verwalten können. Starttermin für das neue Hintergrundsystem ist ebenfalls Ende 2014. Zusätzlich beauftragen die AOK Systems und die Bitmarck Software G&D mit der Wartung und den zukünftigen Anpassungen des KAMS bis zum Jahr 2021.

„Unser Hintergrundsystem KAMS bildet einen wichtigen Pfeiler des heutigen elektronischen Gesundheitswesens“, so Hans-Wolfgang Kunz, Geschäftsführer Government Solutions bei Giesecke & Devrient. „Die Entscheidung, uns die Weiterentwicklung des KAMS zu übertragen, ist ein erheblicher Vertrauensbeweis der beiden größten Systemhäuser in die Kompetenz von G&D auf diesem Gebiet.“

Von derzeit rund 69 Millionen Gesundheitskarten in Deutschland werden rund 60 Millionen über die erste Generation des Hintergrundsystems KAMS von G&D verwaltet. Das KAMS von G&D unterstützt die Krankenkassen bei der Herausgabe der Gesundheitskarten. Es steuert kartenindividuell die Kommunikation mit anderen Systemen und verwaltet, erneuert oder ergänzt sämtliche Daten, die auf den Gesundheitskarten gespeichert werden oder im Kartenausgabeprozess entstehen.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv