Seiten

Quelle: PharmaForms GmbH

Papierbasierte oder digitale Datenerfassung? In der klinischen Forschung ist diese Frage umstritten, da beide Systeme ihre Vor- und Nachteile haben. Eine einfache Lösung, welche die Vorzüge beider Methoden miteinander vereinbart, ist papierbasiertes EDC (electronic data capture). Ein digitaler Stift erlaubt Prüfärzten und Patienten, die Formulare handschriftlich auszufüllen, ohne auf die computerbasierte Dokumentation verzichten zu müssen.

Anzeige

Er erfasst die Einträge per Kamera und überträgt sie automatisch in die PC-Datenbank. Indem die Papier-Datenerfassung mit einer digitalen Verarbeitung verknüpft wird, dient dieses System vor allem der Effizienz in der klinischen Forschung. Es erleichtert die Arbeit mit CRFs, Patiententagebüchern und Questionnaires für alle Beteiligten. Der Arzt erspart sich doppelte Eintragungen und spart viel Zeit – was letztendlich auch den Patienten zugute kommt.

„Das Ziel dieser Hybridlösung ist es, den Anforderungen aller an einer Studie beteiligten Personen gerecht zu werden“, erklärt Jürgen Dreesen, Geschäftsführer von PharmaForms in Schwerte. Das Unternehmen vertreibt den von der schwedischen Firma Anoto entwickelten digitalen Stift und erstellt unter dem Markennamen dotforms® die Software sowie die Anwendungsprogramme. So ist der Stift zum Beispiel in eine EDC-Plattform integriert und wird bereits weltweit bei Patientenbefragungen und Studien eingesetzt. Während des Ausfüllens von CRF-Formularen oder Patiententagebüchern speichert er alle Schreibbewegungen und überträgt sie automatisch in das entsprechende EDV-System.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv