Foto: freeimages Jelle-Boontje

Seiten

"Gesundheitsversorgung ist ein Menschenrecht und darf nicht als politisches Instrument zur Steuerung von Migration missbraucht werden", kritisiert François De Keersmaeker, Direktor der deutschen Sektion von Ärzte der Welt. "Bestimmte Gruppen systematisch davon auszuschließen, ist nicht nur ein Risiko für die öffentliche Gesundheit, sondern verursacht in der Regel auch deutlich höhere Kosten, als von vornherein flächendeckend ausreichende medizinische Behandlung zu ermöglichen."

Angesichts der besorgniserregenden Ergebnisse der Studie, fordert Ärzte der Welt die europäischen Regierungen nachdrücklich dazu auf, gesetzliche und andere Barrieren abzuschaffen, die den Zugang zu den staatlichen Gesundheitssystemen versperren oder erschweren.

DER BERICHT WIRD AM 8. NOVEMBER 2017 IM EUROPÄISCHEN PARLAMENT IN BRÜSSEL VORGESTELLT. Gern stellen wir Ihnen auch schon im Vorfeld Interviewpartner zur Verfügung.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv