Quelle: obs/Fitness First Germany GmbH

Seiten

Hohe Anforderungen an den Datenschutz besitzen im Vitality Programm Priorität: Der Versicherer erhält lediglich Informationen zum Status des Kunden, der sich aus den gesammelten Punkten errechnet, jedoch keinerlei Details zum Gesundheitszustand, wie etwa Gewicht oder Blutdruck der Teilnehmer.

Das gibt Pluspunkte: Clubbesuche und Fitnesstest "Wir richten unsere Produktpalette konsequent auf die digitale Transformation aus und setzen auf smarte Lösungen, bei der unser Kunde im Mittelpunkt steht", so Giovanni Liverani, Vorstandsvorsitzender Generali Deutschland AG. "Konkret heißt das hier: Programmteilnehmer, die sich bei Fitness First fit halten, sammeln über die Vitality App Bonuspunkte - mit erheblichen gesundheitlichen und finanziellen Vorteilen. Wir freuen uns sehr, dass wir mit Fitness First einen der führenden Fitness- und Gesundheitsdienstleistern als Partner gewinnen konnten."

Egal wie fit die Vitality Teilnehmer beim Einstieg sind: Alle starten mit dem gleichen Punktestatus. Nicht nur für jeden einzelnen Besuch in einem der über 80 deutschlandweiten Fitness First Clubs gibt es Punkte. Belohnt wird auch, wer mit dem umfassenden FitnessCheck prüft, wie es um seine Fitness genau bestellt ist. Auf Basis der Testergebnisse entstehen passgenaue Trainingspläne, die auf Wünsche und Bedürfnisse der Programmteilnehmer zugeschnitten sind. Beste Voraussetzungen also für Fitnesserfolge, die entscheidend dazu beitragen, das Ziel des Vitality Programms zu erreichen: dauerhaft zu einem aktiven, gesunden Lebensstil zu finden.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv