Gesundheitstipps

Foto: photocase.comDer Traum von Attraktivität und ewiger Jugend treibt jedes Jahr viele Deutsche auf den OP-Tisch. Experten gehen von etwa 470.000 Schönheitsoperationen jährlich aus. Brustvergrößerungen, Hautstraffungen oder Fettabsaugen stehen ganz oben auf der Wunschliste der Patienten. Für ein makelloses Aussehen gehen sie jedoch ein hohes gesundheitliches Risiko ein. Bei ungefähr jedem fünften Eingriff treten Komplikationen auf.

ImagePatienten mit Kopf-Hals-Krebs, bei denen sonst keine Behandlung mehr zum Erfolg führt, profitieren in hohem Maße von der Behandlung mit der Photodynamischen Therapie (PDT) und dem Medikament Foscan®. Dies bestätigen Forscher eines europäischen Autorenkollektivs unter Führung des Nederlands Kanker Instituut - Antoni van Leeuwenhoek (NKI-AVL), die diese Ergebnisse aktuell in einem wissenschaftlichen Artikel in der angesehenen Fachpublikation Wiley InterScience veröffentlicht haben.

Foto: aboutpixel.deWenn Patienten vermuten, Opfer eines ärztlichen Behandlungsfehlers geworden zu sein, können sie sich an das Medizinrechts-Beratungsnetz wenden. Sie erhalten dort einen Beratungsschein für ein für sie kostenloses, juristisches Orientierungsgespräch durch ausgewählte Vertrauensanwälte in Wohnortnähe.

Foto: aboutpixel.deFür Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Risiken im Bereich des gesundheitlichen Verbraucherschutzes bewerten, ist diese Unterscheidung von großer Bedeutung, für gesellschaftliche Akteure, die diese Bewertungen nutzen, spielt sie hingegen keine Rolle. Dies ist eines der Ergebnisse zweier Studien des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR).

Umfrage der KGSH unter Mitgliedern zeigt, Zertifikate und Qualitätssiegel beeinflussen Entscheidung der Patienten für eine Reha-Klinik. Für Reha-Kliniken in Schleswig-Holstein erfährt Qualität im Kliniksektor eine immer stärkere Bedeutung. Dreiviertel halten gute Qualität für einen Wettbewerbs-vorsprung, nutzen Auszeichnungen und Qualitätsnachweise als Marketingmittel im Wettbewerb und nehmen daher verstärkt an Akkreditierungen für Qualitäts-gütesiegel teil.

Foto: photocase.comÜber den Schutz vor Infektionen mit Toxoplasmen informiert ein neues Merkblatt des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR). Infizieren sich Frauen erstmalig während der Schwangerschaft mit diesen Parasiten kann das ungeborene Kind schwer geschädigt werden oder sogar sterben. Besonders gefährdet sind aber auch Kleinkinder unter fünf Jahren und Personen, die durch Vorerkrankungen oder Medikamenteneinnahme ein geschwächtes Immunsystem haben.

Foto: aboutpixel.deDie chaotische Diskussion in den Medien über die Schweinegrippe H1N1 könnte für den Gesundheitsschutz unserer Kinder katastrophale Folgen haben, befürchtet die Stiftung Kindergesundheit. Die dadurch verunsicherten Eltern könnten daraus falsche Schlüsse auch über die Notwendigkeit und Sicherheit anderer Impfungen ziehen und auf die nachweislich schützenden und lebensrettenden Impfungen ihrer Kinder verzichten.

Foto: rocheNach aktueller Studie scheint Hepatitis C in Deutschland deutlich öfter aufzutreten als bisher angenommen. Diese Infektionskrankheit wird durch den Hepatitis-C-Virus (HCV) ausgelöst und kann zu schweren Leberschäden wie Leberzirrhose und -krebs führen. Bisher existieren keine exakten Zahlen zu Hepatitis-C-Infektionen in Deutschland, weil es bisher kein Screening auf diese Krankheit gibt.

Foto: photocase.comMenschen nehmen ständig Gerüche wahr. Obwohl dies oft unbewusst geschieht, beeinflussen uns die Geruchsinformationen in unserem Denken, Fühlen und Handeln. Riechen Menschen Angstschweiß, so führt dies zum Beispiel dazu, dass sie selbst Furcht empfinden und sich vorsichtiger verhalten.

Foto: aboutpixel.deFast zwei Drittel der Läufer beim diesjährigen Bonn-Marathon hatten vor dem Start Schmerzmittel eingenommen, meistens aus pharmakologischer Sicht falsche Präparate oder falsche Dosen. Das ergab eine Umfrage unter 1.000 Marathoni durch Erlanger Forscher um Prof. Dr. Kay Brune, deren Ergebnisse beim Deutschen Schmerzkongress in Berlin vorgestellt wurden.