Foto: FreeGreatPicture.com

Seiten

Die WHO rät, sich mindestens 2,5 Stunden in der Woche sportlich zu betätigen. Leider schaffen es die meisten Menschen nicht, dieser Empfehlung nachzukommen. Gesundheitliche Probleme im Laufe des Lebens sind daher vorprogrammiert. Wie sich Sport genau auf den Körper auswirkt, erfahren Sie hier.

Übergewicht bekämpfen mit Sport

Anzeige

Übergewicht ist Normalität geworden. Jeder vierte Deutsche ist adipös. Schuld daran ist die mangelnde Bereitschaft selbst zu kochen oder der Zeitmangel, der zu Fast Food greifen lässt. Außerdem findet der Berufs- und Schulalltag vieler Menschen ausschließlich im Sitzen statt. Eine halbe Stunde Sport am Tag kann Übergewicht vorbeugen und bestehendes Übergewicht langfristig bekämpfen. Mit Übergewicht verbunden sind nicht selten Bluthochdruck, erhöht Blutfettwerte und Diabetes mellitus. Im Gesamtpaket werden diese als tödliches Quartett bezeichnet. Mit Ausdauersportarten wird das Herz-Kreislaufsystem angekurbelt und gestärkt.


Mit Sport fit ins Alter

Schon ab dem 25. Lebensjahr beginnt der Körper abzubauen. Das bedeutet unter anderem, dass die Muskelmasse stetig abnimmt. Um den entgegenzuwirken und den Muskelabbau zu verhindern, hilft regelmäßiger Sport. Auch die Knochen büßen mit den Jahren an Dichte ein. Kommen dann noch Bewegungsmangel und falsche Ernährung hinzu, kommt es im schlimmsten Fall zur Osteoporose.

Welchen Sport betreiben?

Zur Gewichtsabnahme eignet sich Ausdauersport, wozu Joggen, Fahrradfahren, Schwimmen und Inlineskaten gehören. Ausdauertraining führt zu einem erhöhten Energieumsatz am Tag. Um langfristig schlank zu bleiben, ist es auch ratsam, Kraftsport zu machen, um Muskelmasse aufzubauen. Diese erhöht den Grundumsatz, also den Kalorienverbrauch am Tag ohne Bewegung. Außerdem schützen trainierte Muskeln vor Verletzungen, sorgen für eine gute Haltung und eine schöne Figur.

Stimmungsaufheller Sport

Aus Studien ist hervorgegangen, dass Sport auch dabei helfen kann, leichte bis mittlere Depressionen zu überwinden. Tatsächlich hat sich Sport in solchen Fällen als genauso wirkungsvoll erwiesen wie Psychopharmaka und Psychotherapie. Schon unmittelbar nach dem Training ging es den Probanden besser. Aber auch auf lange Sicht lohnt sich Sport für mehr Glücksempfinden.


Was gibt es beim Sport zu beachten?

Anzeige

Die richtige Sportbekleidung für den Ober- und Unterkörper ist atmungsaktiv und an die Außentemperatur angepasst. Sie unterstützt zugleich aber das natürliche Kühlsystem des Menschen und transportiert den Schweiß nach außen hin ab. Für die unterschiedlichen Sportarten gibt es auch unterschiedliche Sportschuhe. Läufer sollten ihr Augenmerk ganz besonders darauf richten. Bei der Wahl des Schuhs sollte auch die eigene Fußform beachtet werden, außerdem sollte man sich über die richtige Größe für die Laufschuhe informieren. Denn ein Laufschuh sollte 1,5 Schuhgrößen größer sein als der Freizeitschuh.

Fangen Sie erst mit dem Sport an, dürfen Sie sich nicht überstürzen. Gerade zu Beginn sind die Muskeln noch keine Anstrengung gewöhnt und könnten mit daraufhin mit starkem Muskelkater reagieren. Ebenso machen viele Jogger den Fehler, zu schnell zu laufen. Beim Kraftsport reichen drei Trainingseinheiten a 20 Minuten in der Woche aus.

 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv