Eine Erkältung schnell auskurieren, rheumatische Beschwerden lindern oder das Immunsystem stärken – die systemische Enzymtherapie ist eine eigenständige und bewährte Therapierichtung bei vielfältigen Gesund-heitsstörungen. In Form von Dragees eingenommene Enzyme aktivieren und beschleunigen die Selbstheilungskräfte des Körpers ohne den Organismus zu belasten.

Die 2007 gegründete Enzym-Liga e.V. befasst sich mit dieser effektiven Behandlungsmethode aus der Naturheilkunde und informiert über die wissenschaftliche Basis der Enzymtherapie und ihre verschiedenen Anwendungsgebiete in der Medizin.

Anzeige

Mit ihren verschiedenen Informationsaktivitäten und ihren Experten bildet die Enzym-Liga ein Forum für Gesundheitsinteressierte und Therapeuten. Im Austausch mit medizinischen Fachgesellschaften wie der Wissenschaftlichen Gesellschaft zur Förderung der Enzymtherapie (WGFE) gewinnt der Verein laufend neue Erkenntnisse zur Anwendung des naturheilkundlichen Verfahrens, die er an die Öffentlichkeit weitergibt.

Die Enzymtherapie ist mehrere Jahrtausende alt. Einen enormen Aufschwung erlebt die systemische Enzymtherapie etwa seit 1950. Seither wird sie praktisch in allen Erdteilen millionenfach angewandt. Ihre wissenschaftlichen Grundlagen werden immer weiter erforscht und bestätigt.

Enzyme sind Wirkstoffe, die biochemische Abläufe in Bewegung setzen und fast überall in der Natur vorkommen. Im menschlichen Organismus aktivieren sie z. B. die Verdauung oder die Atmung. Aber auch für die Abwehrkräfte sind Enzyme von zentraler Bedeutung. Sie fördern ein gesundes und ausgeglichenes Immunsystem, indem sie beeinflussen, wie der Körper auf Krankheitserreger, Verletzungen und schädliche Umwelteinflüsse reagiert.

Die Einnahme von Enzymen kommt sowohl für chronisch Erkrankte wie auch für Menschen mit akuten Beschwerden in Frage. Darüber hinaus nimmt der Präventionsgedanke heute einen wichtigen Stellenwert in der Enzymtherapie ein.

Frisches Obst, sofort verzehrt, wäre die beste Quelle zur Aufnahme von natürlichen Enzymen. Für einen therapeutischen Nutzen sind diese aber in stark konzentrierter Form, z.B. als magensaftresistente Dragees, notwendig. Zum Vergleich: Um eine medizinische Wirkung zu erzielen, müsste man täglich etwa 30 Kilo Früchte wie Papaya und Ananas verspeisen.

Besonders bewährt haben sich deshalb Präparate mit einer Kombination aus den natürlichen Enzymen Papain, Bromelain und Trypsin (rezeptfrei in der Apotheke), um die Selbstheilungskräfte des Körpers zu unterstützen.

Interessierte können sich unter der kostenlosen Infoline 0800/ 22 56 322 sowie Fax 0800/ 22 56 320 und unter www.enzymliga.de über die Anwendungsbereiche und Wirkweise der Enzymtherapie informieren und kostenlose Broschüren rund um das Thema Enzyme anfordern. 

Die Enzym-Liga e. V. – Wissen schafft Gesundheit

Die 2007 gegründete Enzym-Liga ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Hannover. In der Enzym-Liga sind Experten vertreten, die über umfassendes Wissen und vielfältige Erfahrungen im Bereich der Enzymtherapie verfügen. Die Liga hat sich zum Ziel gesetzt, die Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis sowie die neuesten Forschungsergebnisse einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Sie richtet ihren Blick sowohl auf die Jahrtausende alten Anwendungen von Enzymen in der Volksmedizin als auch auf das von der modernen Medizin entdeckte Zusammenspiel von Enzymtherapie und Immunsystem. Die Liga beschäftigt sich mit allen Gesundheitsstörungen, bei denen eine Enzymtherapie hilfreich sein kann und versteht sich als das Forum für Gesundheitsinteressierte sowie für Therapeuten. Regelmäßig tauscht sie sich dazu mit medizinischen Fachgesellschaften wie der Wissenschaftlichen Gesellschaft zur Förderung der Enzymtherapie (WGFE) sowie Selbsthilfegruppen aus.

Anzeige

Bei ihrer neu eingerichteten Infostelle erhalten Betroffene und Interessierte kostenlose Informationen zu den Anwendungsmöglichkeiten der Enzymtherapie und Tipps rund um eine gesunde Lebensweise.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv